Info  |   Impressum |   Datenschutz |   Kontakt |  Sitemap

Haare erhalten bei Verlust Haar Topic, Erhalt der Haare durch fachmännische Hilfe und Beratung

Haar Topic
Transplantationstechnik Indikationen: Indikationen zur Anwendung von Mini und Mikrografts sind die androgenetisch Alopezie, die angeborene Alopezie und vernarbende Alopezie nach Unfällen, Operation und Bestrahlungen sowie Augenbrauenkonstruktionen. Technisches Vorgehen: Die Entnahme der Spenderhaut am Hinterkopf erfolgt in örtlicher Betäubung. Die Entnahmestelle wird primär mittels Naht verschlossen. Der am Hinterkopf entnommene Hautstreifen wird vor dem Einsetzen unter dem Lupenmikroskop subtil präpariert. Ziel ist die Gewinnung von Mikro grafts mit 1 2 Haaren und Minigrafts mit 3 5 Haaren. Im Anschluß daran wird die Empfangsfläche örtlich betäubt und die Mini und Mikrografts werden in die flächenhaft gesetzte Empfangskanäle eingesetzt, die mit einem elektrisch betriebenen Hohlbohrer angelegt werden. Bei der Haar transplantation kann ein erfahrenes Team bis zu 1500 Mini und Mikrotransplantate pro Behandlung transplantieren und auch größere Glatzen in 2 3 Behandlungen bedecken.

Haar Topic
Diagnosemöglichkeiten Abhängig von der Art des Haarausfalls sind unterschiedliche Laboruntersuchungen notwendig wie z.B Bestimmung des Blutbildes, der Leber , Nieren und Schilddrüsenwerte, sowie des Zink und Eisenspiegels. Beim typischen vererbten Haarausfall des Mannes ist keine weitere Abklärung notwendig. Bei Frauen kann eine Hormonstatusbestimmung sinnvoll sein. Um einen erhöhten Haarausfall festzustellen, kann ein Epilationstest durchgeführt werden. Hierbei greift man mit der Hand ein Büschel Haare und zieht daran. Lassen sich auf diese Weise schmerzlos mehrere Haare an verschiedenen Stellen wiederholt ausreißen, deutet dies auf krankhaften Haarausfall hin. Noch genauere Auskunft über die Art des Haarausfalls kann ein Trichogramm geben. Vor der Untersuchung sollten die Haare 6 Tage lang nicht gewaschen werden. Anschließend wird im Vorder und Hinterkopfbereich jeweils ein kleiner Haarbüschel epiliert. Unter dem Mikroskop werden die Mengenanteile der Haare in verschiedenen Wachstumsphasen bestimmt. Diese Untersuchung kann Hinweise darüber geben, ob die Haarschädigung durch Medikamente, Vererbung oder andere Faktoren bewirkt wird. Das Phototrichogramm wird hauptsächlich in Studien durchgeführt, da dabei Haare in einem 5 Mark Stück großen Bereich auf eine Länge von 1cm rasiert werden müssen. Die Stelle wird fotografiert, im Anschluss werden alle Haare auf Kopfhautniveau rasiert und das Areal wird nochmals fotografiert. 3 Tage später wird das gleiche Areal ein drittes Mal fotografiert. Die Haare, die sich in der Wachstumsphase befinden, sind mittlerweile 1mm lang geworden. Beim Vergleich der Photos vom 1. und 3. Tag kann man die prozentülle Verteilung der Haare in der Wachstums und Ruhephase feststellen. Bei der mikroskopischen Untersuchung der Haarschäfte kann man die Ursachen des Haarausfalls, die im Bereich von Haarschaftsanomalien liegen, feststellen. Bei der Histologie wird die mikroskopische Untersuchung der Haut hauptsächlich bei vernarbender Haarausfall, die zur

Haarbehandlung Haarausfall
Wer unter Haarausfall leidet, so ist das für den betroffenen nicht schön. Meint man ja doch, dass dies einen älter erscheinen lässt. Was teilweise ja auch stimmt.
Aber da kann eine gezielte Haartransplantation Abhilfe schaffen. Durch moderne Methoden, werden die eigenen Haare in die Kahle Stellen des Kopfes verpflanzt. Es werden lichte Haarstellen wieder aufgefüllt.

Achten Sie aber bei Haarproblemen, Haarausfall auch daran: Alle Mittel, die es auf dem Markt gibt, ersetzen keinesfalls eine Haartransplantation.
Auch sollten Sie bei Haarproblemen unbedingt einen Arzt aufsuchen, der sich dafür spezialisiert hat.